Entrümpelungsfachbetrieb Sandra Bläsius 0172-7654374

Sandra Bläsius  – Ihre Entrümplerin mit Herz und Verstand

Jetzt kostenlosen BesichTigungstermin buchen

Das typische Szenario eines Messie-Haushaltes

Nach langer Zeit möchten Sie Ihre Mutter mal wieder zu Hause besuchen. Vielleicht leben Sie weiter entfernt, sehen sich daher nur selten und halten vielmehr telefonisch Kontakt. Vielleicht wohnen Sie aber auch in der Nähe und Sie sehen sich regelmäßig. In letzter Zeit hat Ihre Mutter jedoch immer gute Gründe genannt, die dafür sprachen, sich nicht bei Ihr zu Hause zu treffen. Vielleicht hat Ihre Mutter Sie heute nach mehreren Monaten endlich mal wieder zu sich eingeladen. Vielleicht machen Sie sich aber auch schon eine Weile Sorgen, dass irgendetwas nicht stimmt und deshalb haben Sie entschieden, Ihre Mutter nun ohne Ankündigung zu Hause zu besuchen und nach dem Rechten zu sehen. Bei Ihrer Mutter angekommen, schaut diese durch einen kleinen Spalt nach draußen um sie zu begrüßen. Die Wohnungs- oder Haustür lässt sich kaum öffnen – so als würde etwas den Weg versperren. Ihre Mutter bittet Sie, einen kurzen Moment zu warten, sie hören ein Rumpeln und gelangen schließlich durch einen etwas größeren Spalt herein. Was Sie hinter der Wohnungstür erwartet, lässt sie verstummen. Bereits im Flur ist es Ihnen kaum möglich, einen Fuß vor den anderen zu setzen

– zu groß sind die Berge von Dekoration, Bekleidung und offenbar nutzlosen Gegenständen. Dazu erblicken Sie zwischen all den Bergen an Gegenständen unterschiedlichster Art immer mal wieder Pfandflaschen, Verpackungsmüll sowie Briefumschläge. Die Luft ist schlecht, es riecht muffig. Erschrocken blicken Sie sprachlos zu Ihrer Mutter, die neben Ihnen steht.

 

Eine Begleiterscheinung psychischer Erkrankungen

Meistens tritt das Messie-Syndrom als eine Begleiterscheinung einer oder mehrerer psychischer Erkrankungen auf. In diesem Kontext sind psychotische Erkrankungen, Zwangs- und Aufmerksamkeits-Defizit-Störungen, Depressionen und Suchterkrankungen zu nennen. Das Leben schizophrener oder psychotischer Menschen kann zum Beispiel von Wahnvorstellungen und damit verbundenen Ängsten dominiert sein. Die eigene Wohnung wird häufig als Schutzraum gegenüber den in der Umwelt vermeintlich drohenden Gefahren genutzt. So kann das Horten von Gegenständen in der eigenen Wohnung ein Gefühl von Sicherheit vermitteln und somit als Entlastung von den psychischen Problemen erlebt werden. Auch für Betroffene mit demenzieller Erkrankung kann das übermäßige Sammeln ein Sicherheitsgefühl vermitteln. Es entsteht das Gefühl, die eigene Welt ein Stückchen weiter aufrechterhalten zu können, während der Verlust der eigenen Gedächtnisfähigkeiten und damit auch der ursprünglichen Lebenswelt immer weiter voranschreitet. Im Falle bestehender Suchterkrankungen ist das typischerweise chaotische und unstrukturierte Sammeln von Dingen eher ein Ausdruck des Kontrollverlustes, welcher bezeichnend für das Leben suchtkranker Menschen ist. Zwangserkrankte Menschen mit Messie-Syndrom hingegen horten häufig in einem strukturierten Maße. Diese Aufzählung ist keineswegs abschließend zu betrachten. Vielmehr geht es uns darum, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass jeder vom Messie-Syndrom betroffene Mensch ein Recht darauf hat, als Individuum wahrgenommen zu werden. Keine Lebenswelt und keine Lebenswirklichkeit sind wie die andere.

 

Das Messie-Syndrom: Grundlegende Informationen

Was für viele Menschen wahrscheinlich erstmal wie eine fiktive Geschichte klingen mag, ist für Betroffene so oder so ähnlich bittere Realität. Es ist die Rede von dem sogenannten Messie-Syndrom. Um als Angehörige oder andere nahestehende Person einen betroffenen Menschen zu unterstützen oder als betroffene Person selbst etwas verändern zu können, ist es hilfreich, das Messie-Syndrom überhaupt erst einmal zu verstehen. Personen mit Messie-Syndrom haben große Schwierigkeiten, sich von Gegenständen zu trennen bzw. diese zu entsorgen. Betroffene sammeln unterschiedliche Dinge in übermäßigem Maße ohne eine für Außenstehende erkennbare Ordnung zu Hause an. Infolgedessen kommt es zu Verwahrlosungen und teilweise auch Vermüllungen des eigenen Wohnraums. Durch das Zustellen des eigenen Wohnraums wird dieser nur noch schwer begehbar und somit nicht mehr richtig nutzbar.

 

Die medizinische Einordnung

Das Messie-Syndrom ist bislang nicht im ICD-10, der Internationalen statistischen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme aufgeführt. Allerdings taucht es im DSM-5, dem Diagnostischen und Statistischen Manual Psychischer Störungen auf. Während in der ICD-10 bestehende medizinische Erkrankungen verschiedenster Art (u.a. auch psychische Erkrankungen) aufgeführt worden, ist das DSM-5 als eine speziell für psychische Störungsbilder entwickelte Klassifikation. Doch was bedeutet das konkret? Die Aufnahme des Messie-Syndroms in dieses spezielle Klassifikationssystem macht deutlich, dass das Messie-Syndrom als das gesehen werden muss, was es ist: Eine Erkrankung. Betroffene sind (entgegen vieler vorherrschender Vorurteile) nicht etwa zu faul oder nicht gewillt, den eigenen Wohnraum pfleglich und sorgsam zu behandeln. Erkrankte Personen sind aufgrund ihrer psychischen Verfassung in ihrer jeweiligen Lebenssituation nicht in der Lage, sich von den gesammelten Gegenständen zu trennen. Sofern eine Veränderung herbeigeführt werden soll, benötigen sie irgendeine Art von Unterstützung.

 

 

 

 

 

Sie sind nicht allein!

Ihnen kommt das oben beschriebene Szenario so oder so ähnlich bekannt vor? Sie machen sich Sorgen um eine nahestehende Person, die in einer offenbar verwahrlosten und/oder vermüllten Wohnung lebt? Sie versuchen, zu helfen, stoßen dabei aber immer wieder an Ihre Grenzen? Sie haben Zweifel daran, ob Sie diese Herausforderung stemmen zu können? Oder lesen Sie diesen Beitrag, weil Sie selbst betroffen sind? Sie möchten etwas verändern, sind jedoch unsicher, ob Sie das allein schaffen? Vielleicht schämen Sie sich für Ihre Situation? Vielleicht haben Sie Angst, andere Personen in Ihre vier Wände zu lassen, weil sie befürchten, dass womöglich jemand schlecht über Sie reden könnte?

 

Unsere Hilfe kommt von Herzen

Ob Sie eine angehörige Person oder selbst betroffen sind, bei uns müssen Sie keine Angst haben. Versprochen! Wir helfen Ihnen professionell, zuverlässig und kostengünstig. Wir unterstützen Sie – ohne Sie zu verurteilen, dafür mit viel Mitgefühl und Verständnis. Unser oberstes Ziel ist es, Ihnen zu helfen, damit es Ihnen wieder gut geht. Wir sehen unsere Tätigkeit nicht nur als einen Job. Es ist eine Herzensangelegenheit. Dabei können Sie auf unsere langjährige Erfahrung vertrauen. Nach mehr als sechzig Jahren Tätigkeit in der Branche und nach zwanzig Jahren Erfahrung in der Arbeit mit Messie-Erkrankten gibt es kaum etwas, was wir als Entrümpelungsfachbetrieb noch nicht gesehen haben. Unser Motto: Geht nicht, gibt’s nicht!

Wie läuft das Ganze ab?

Sie entscheiden selbst, ob Sie uns direkt anrufen oder lieber erst einmal eine Nachricht über das Online-Formular schicken möchten. Im nächsten Schritt würden wir gerne einen Besichtigungstermin vereinbaren, um uns einen Überblick über die Situation zu verschaffen, und um Sie persönlich kennenzulernen. Falls Sie eine angehörige oder andere nahestehende Person sind, würden wir uns freuen, neben der betroffenen Person auch Sie kennenzulernen. Falls Sie selbst betroffen sind, können gerne Ihnen vertraute Bezugspersonen bei dem Termin dabei sein – ganz wie es Ihnen am liebsten ist. Dieser Termin ist für Sie kostenlos. Danach können Sie entscheiden, ob Sie sich eine Zusammenarbeit mit uns vorstellen können. Wir hoffen, Ihnen mögliche Bedenken und Skepsis mit unserer ausführlichen Beschreibung bereits an dieser Stelle nehmen zu können. Zögern Sie nicht, kontaktieren Sie uns gerne für einen unverbindlichen Besichtigungstermin! Manchmal braucht es im Leben einfach professionelle Unterstützung. Bei uns erhalten Sie diese, wenn Sie dies wünschen. Versprochen!

 

Wo wir für Sie arbeiten

Unser Einzugsgebiet erstreckt sich in einem Umkreis
von 50km rund um Koblenz

Öffnungszeiten

Mo.-Fr.  7:00-20:00 Uhr
Sa.           7:30-15:00 Uhr
So.           Geschlossen

 

Unser Büro

Aachener Str. 99
56072 Koblenz

Was wir machen

Entrümpelungen
Haushaltsauflösungen
Messieauflösung
Aktenvernichtung
Containerdienste
Renovierungsarbeiten

Rückruf anfordern

11 + 2 =